logo2015-180

Unser Leitbild: Respektvoller Umgang mit Mensch und Natur

Leitgedanken


Unser Schulteam arbeitet kontinuierlich daran, dass sich die Kinder und Lehrer in unserer Schule wohlfühlen. Sie sollen sich einander respektvoll begegnen und achtsam miteinander umgehen. Fairness, Vertrauen und Toleranz stehen bei uns im Vordergrund.
Wir betrachten unsere Schule als anregende Lernumgebung. Die Kinder und Lehrer sollen Freude am Lernen und Lehren haben. Neben den Basiskompetenzen ist uns Kreativität wichtig.
Wir legen Wert darauf, dass sowohl Regeln anerkannt und eingehalten, als auch Freiräume gelassen werden. So lernen die Schüler die Bedürfnisse anderer zu achten.
Ebenso wollen wir eine beständige Steigerung der Unterrichtsqualität durch Individualisierung, Differenzierung und Fortbildung erreichen.
Unsere Schüler sollen in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt werden, Erfolgserlebnisse gewinnen.
Uns ist wichtig, dass unsere Schüler die Umwelt und Natur wertschätzen.
Wir halten eine Öffnung unserer Schule nach außen und die damit verbundene Zusammenarbeit mit Eltern und schulnahen Institutionen für besonders wichtig.

Unsere Leitziele


1. Werteerziehung
werte

Unser Ziel ist es einander mit Achtung, Respekt zu begegnen und verantwortungsbewusst Werthaltungen vermitteln, um eine Erziehung zu demokratischen Bürgern zu bewirken.
  • Stärkung der Identifikation des einzelnen mit Werten durch aktive Mitarbeit und Eigenverantwortung
  • Schulversammlungen: von Schülern gestaltet und Themen von Schülern gewählt
  • Projekttage: Im Reich der Fantasie, 2010
  • Projektwoche: Jeder Klasse ein Künstler!, 2011
  • Projekttage in den Wochen der Musik
  • Frühlingssingen – der Schulchor tritt auf
  • Projekttag: Große für Kleine „Ich kann etwas Besonderes, ich zeig es dir!“ 2015
  • Projektarbeit (Mülltrennung geht auch uns an,
    Baumschneidearbeiten: warum ist dies wichtig? Schüler schreiben an den Bürgermeister)
  • Schullied
  • Vorlesewettbewerb: Schüler ermitteln besten Leser der Klasse
  • Vorlesewettbewerb: Schüler ermitteln als Jury die Jahrgangsbesten
  • Unterrichtliche Erziehungsarbeit positives Verhalten bestärken
  • Lehrervorbild
  • Gemeinsame Klassenregeln entwickeln und auf deren Einhaltung achten
  • Religion und Ethik: religiöse und ethische Werte sind für uns wesentlich für eine Gemeinschaft
  • Miniprojekt „Friedenspädagogik“ für alle Klassen, kombinierte Jahrgangsstufen
  • Friedenstisch
  • Vorbilder im Kirchenjahr (Sankt Martin, Nikolaus..)
  • Hilfsprojekte: Hilfsprogramm für Haiti, für Flutopfer in Niederbayern, Spenden für das Flüchtlingsheim
  • Hausaufgaben: auf Pflichtbewusstsein achten
  • Durch gezielte Geschichten Empathiefähigkeit fördern
  • Verkehrspuppenbühne
  • Schulhaus- und Pausenregeln
  • Sorgvoller Umgang mit Arbeitsmaterialien
  • Patenklassen
  • Rollenspiele
  • Schüler lernen von Schülern

2. Umwelterziehung - Respektvoller Umgang mit der Natur

umwelt

  • Belehrungen (zu Giftpflanzen, Tierschutz, Verhaltensregeln)
  • Aktionswochen: zu Fuß zur Schule gehen!
  • Elternbrief: Kinder sollen zu Fuß zur Schule kommen—Umweltschutz, Gesundheit
  • Wir bepflanzen unser Beet im Schulgarten
  • Beobachten der Tiere im Schulteich: Frösche
  • Unterrichtsgänge zu Hecke, Wiese, Teich, Wald, Kläranlage, Wertstoffsammelhof
  • Themen des Unterrichts (Wald, Wiese, Hecke, Teich, Tiere und ihre Lebensräume)
  • Streuobstwiesen Führungen durch Landesanstalt für Landwirtschaft, Herr Girstenbräu
  • Besuch des Imkers hinter unserer Schule
  • Mülltrennung im Klassenzimmer und Pausenhof
  • Müllprotokoll durch die Müllpaten
  • Bau mehrerer Insektenhotels und deren Aussetzen in die Natur um unsere Schule herum
  • Pausenhofregeln (Achten auf die Pflanzen und Beete)
  • Bio-Brotbox-Aktion (gesundes Essen bei Müllvermeidung)
  • Schulgartenunterricht
  • Beobachtung von Baumschneidearbeiten und aktives Interesse und Nachfrage durch Schülerbrief an Bürgermeisterin
  • Projektwoche: Biber, Naturschutzkarte erstellen,
  • Naturerlebnistage der 3. Klassen durch den Kreisjugendring
  • Besuch des Labyrinths im Hanffeld
  • Verkehrserziehung (Umwelt achten)
  • Beobachtung der Umwelt im Jahreslauf: Veränderungen beobachten

3. Schülermitwirkung

  • Klassensprecherversammlung
    schueler
  • Klassenrat
  • Schulversammlung
  • Ortsparkplanung-Teilnahme, Plakat entworfen
  • Schülerbefragung klassenweise
  • Lied /Gedicht / Theater / Tanzgestaltung bei Festen und Feiern
  • Gesundes Frühstück vorbereiten
  • Projekttage
  • Mitgestaltung von Schulfeiern
  • Lesewettbewerb
  • AG Umwelt : Bewegung und Natur
  • AG Leseclub
  • AGs Chor
  • AG Hörclub, Hörrätsel im „Schulradio“
  • Schullied
  • Schüler interviewen Astronauten
  • „Kunst im Landkreis“ Mitwirkung im Bürgerhaus in Bürgerwoche (ab 2010)
  • Kunstprojekttage „Jeder Klasse ein Künstler“ ( 2011)
  • 4 Fahnen von 4 Jgst als Gemeinschaftsarbeit für die 1100 Jahr Feier Garchings zum Festakt, unsere Fahnen wandern weiter zu Rathaus, Kirche und Festplätzen
  • Musikalische Untermalung der Vernissage „Kunst im Landkreis“
  • Auftritt von Klassen und Chor beim Tag der offenen Tür: Rathaus Garching 2014
  • Schulhausgestaltung- Schüler gestalten Begrüßungstisch in der Aula: z.B. bald sind Ferien!
    schueler-ferien
  • Gestalten des Eingangstisches in der Aula: Bücherausstellung, Märchen etc
  • Stellwände situationsgebunden und nach aktuellen Ereignissen gestalten
  • Gottesdienstelemente
  • Pausenhofgestaltung: Kunst im Pausenhof—Drehscheiben fertigen die 4. Klassen
  • Pausendienste, Pausenhelfer für Pausenspiele: feste Teams
  • Blumenbeet neu anlegen im Eingangsbereich außen
  • Fahnen im Eingangsbereich außen
    schueler-hof
  • Patenklassen
  • Starke helfen Schwächeren
  • Sommerfest
  • Erstellen der Pausenregeln und Maßnahmen
  • Adventsbesinnungen gestalten
  • Müllwächter, Müllpaten
  • Technik-Assistenz-Team aus 4.Klassen: Aufbau der Technik bei Veranstaltungen
  • Schulhaus-Durchsage-Schülerteam bei aktuellen Schülerthemen
  • Aufbau-Team bei Elternabenden, Frühstück mit Eltern
  • Herstellen eines Planetenpfades mit WG-Lehrerin, nun ausgestellt an der Decke der Aula
planet1planet2
4. Rahmenbedingungen/ Sicherheit
  • Telefone im Klassenzimmer
  • Detailliertes Sicherheitskonzept
  • Fortbildung für erfahrene und neue Schwimmlehrer
  • Gute finanzielle Unterstützung durch die Stadt
  • Gute Ausstattung der Klassenzimmer und Fachräume
  • Didaktisch wertvolles Lehr- und Lernmaterial
  • Ansprechende Schulhausgestaltung
  • Vertrauensvolle, familiäre Atmosphäre
  • Starke Schulfamilie und engagierter Elternbeirat
  • Sehr gute Zusammenarbeit aller an der Schule Beteiligten und mit außerschulischen Partnern

5. Schulleben
Wir wollen eine warme und vertrauensvolle Atmosphäre schaffen in einer vertrauensvollen Gemeinschaft, die es der ganzen Schulfamilie (Schüler, Eltern, Lehrer, Hauspersonal, Horte und Mittagsbetreuung) ermöglicht sich wohl zu fühlen. Diese Atmosphäre unterstützt lang anhaltendes Lernen.
schulleben1

  • Schullied
  • Schul-T-Shirts mit Schullogo
  • Sport vor 8
  • Kosmonauten zu Besuch in unserer Schule
  • Europäisches Schulfruchtprogramm
  • Erntedankfest
  • Trachtenfest während der Oktoberfestzeit
  • Schullandheimaufenthalte
  • Besuch des Seniorenheims mit Vorführung Theater, Tanz, Gesang, Gedichte…
  • Adventsbesinnungen
  • Nikolausbesuch
  • Weihnachtsfeiern in den Klassen
  • Neujahrssingen in der Aula und vor den Klassenzimmern
  • Faschingsfest
  • Frühlingssingen: regelmäßige Teilnahme am Frühlingssingen des Landkreises
  • Osterfrühstück
    schulleben2
  • Maibaumfest
  • Schulgartenfeste
  • Verabschiedungsfest der 4. Klassen
  • Regelmäßige Theaterbesuche
  • Afrikatag -Workshops
  • Gesundes Frühstück
  • Rückenschule
    schulleben3
  • Sommerfest
  • Bundesjugendspiele
  • Schulhausgestaltung
  • Autorenlesung
  • Patenklassen
  • Schulversammlungen
  • Schulgottesdienste
  • AG Chor/Schulspiel/Flöte
  • Büchervorstellungen/ Leseabende/ Lesenacht
  • Schlittschuh laufen am Flughafen, oder Freising Eissportbahn
  • Schlittenfahren am Schlittenberg hinter der Schule
  • Singen bei Begrüßung aller Schüler nach den Ferien
  • Singen des Chors vor den Ferien, am Zeugnistag,
  • Konzert des Chöre und Bands des WHG für unsere gesamte Schule im Gymnasium, 2014
  • Singen bei Begrüßung der 1. Klassen am 1. Schultag / von neuen Lehrern
  • Singen bei Verabschiedung der 4. Klassen / von Lehrern
  • Buchstabenfest
  • Schullandheim in vielen Klassen
  • Klassenabschlussfeiern
  • Schulausflug / Wandertag/Unterrichtsgänge/ Theaterbesuche
  • Projekttage (Kunstprojekt, Fantasie-Projekttage, Spieletag (2014) Workshops von Eltern angeboten 2015)
  • AGs (Tanz, Chor, Leseclub, Flöte, Umwelt und Bewegung, Hörclub)
  • Einschulungsfeier
  • Lesefrühstück
  • Lesenacht
  • 1x im Monat Büchereibesuch mit 1x im Jahr Lesewettbewerb
  • Bastelvormittage/-nachmittage
  • Lehrerchor
  • Musikveranstaltungen
    schulleben4
  • Verkehrspuppenbühne
  • Bücherflohmarkt
  • Abschiedsfest von 4. Klassen am letzten Schultag
  • Spenden Haiti / Flutopfer Niederbayern/Flüchtlinge /Spendenaktionen Garchinger Tisch
  • Starke Schulfamilie , äußerst engagierter Elternbeirat mit kulturellem
  • Sehr gute Zusammenarbeit aller an der Schule Beteiligten und mit außerschulischen Partnern

6. Kollegiale Zusammenarbeit
Entscheidungen wollen wir so weit als möglich gemeinsam festlegen. Jeder soll sich mit den festgelegten Zielen identifizieren und eigenverantwortlich im Team umsetzen.
  • Kollegiale Hospitation
  • Feste Teamstunden
  • Austausch von Unterrichtsmaterialien
  • Best practise
  • Steuergruppe und Qualitätsgruppen für die Schulentwicklung und Werteerziehung
  • Gemeinsame Schulhausgestaltung
  • Kollegiale Fallberatung: Austausch über Problemschüler
  • Regelmäßige Unterrichtsvorbereitung /-besprechung mit Parallelkollegen
  • Proben und Wochenpläne werden in allen Jahrgangsstufen gemeinsam entworfen und besprochen
  • Besprechung in Jahrgangsstufenteams bei Lehrplan-Erstellung
  • Jahrgangsstufenkonferenzen nach VERA und Orientierungstests
  • Geburtstage feiern
  • Gegenseitige Unterstützung und Druckentlastung in schwierigen Situationen
  • Lehrerausflüge
  • SchiLFs (Schulinterne Lehrerfortbildungen)
  • Lehrerchor für Verabschiedung von Kolleginnen, bei Festen etc
  • Besprechungen mit allen Beteiligten der Schulfamilie
  • Besprechungen mit Hort, Mittagsbetreuung, Jugendsozialarbeit, Schulpsychologin, Sekretärin, Hausmeister,
  • Kollegiale Unterstützung bei Vertretungen

7. Unterrichtsentwicklung
Moderne Lehr- und Lernformen, die die Kinder zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Denken und Handeln führen anzuwenden, ist unser Ziel. Wir wollen Fachkompetenzen weiter entwickeln durch Evaluation und regelmäßigen Fortbildungen und Möglichkeiten wie z.B.: durch Jahrgangsstufenteams, durch Teamteaching, durch freie Unterrichtsformen (Gruppenarbeit, Projektarbeit, Wochenplan in der Vorviertelstunde, Arbeit mit der Lernbox (im Rechtschreibunterricht und in anderen Fächern ebenso) durch Reflexion der bundesweiten Vergleichsarbeiten in Jahrgangsstufenkonferenzen mit den klassenübernehmenden Kollegen.
  • Klassenübergreifende Lerntheken und Stationentraining gemeinsamer Ideen- und Materialpool Anregungen holen
  • Voll in Form: regelmäßige Anregungen durch kollegialen Austausch/spezifische Literatur/spezifische Materialien
  • Lernschiene: Hospitation und kollegialer Austausch
  • SchiLF (Schulinterne Lehrer-Fortbildungen )und allgemeine Fortbildungen
  • Fachfragen im Kollegium diskutieren
  • Anregungen und Buchtipps von Kollegen und Bücherei
  • Kollegiale Hospitation
  • Computereinsatz (Laptops)
  • Jahrgangsstufenkonferenzen
  • Turnuskonferenzen

8. Fortbildung/ Weiterbildung
  • SchiLFs
  • Fortbildungen auf Schulamtsebene
  • Fortbildungen „Aufgschaut“, ganzes Kollegium
  • Zusatzqualifikationen (Sport und Englisch und Schwimmen)
  • Verbandsfortbildungen
  • Verlagsfortbildungen
  • Unterrichtshospitationen
  • Eigenverantwortliche Fortbildung (Bücher, VHS)

9. Förderung und Sozialkompetenz
Die Orientierung an den individuellen Fähigkeiten und Neigungen der Schüler, um Bestes zu leisten, ist unser Ziel. Es sollen Schwächen gemindert und Stärken gestärkt werden.
foerder

  • Aufgschaut-durchgehendes Projekt wöchentlich in allen 3. Klassen
  • Sozialprojekt in allen 2. Jgst
  • Differenzierung im Unterricht
  • Einzelförderung
  • Lernschiene geplant
  • AG Leseclub
  • Alle aktuellen AGs
  • Sport nach 1
  • Patensystem
  • Teamteaching
  • MSD
  • Schulpsychologin
  • Projekt Lesen (Lesenacht, Antolin, Lesepässe, Zusammenarbeit mit Bücherei, Klassenlektüre, Büchervorstellung, Lesestudio mit Lesemüttern und Lesevätern, Autorenlesungen, Buchreferate...)
  • Mathematik: Mathepirat
  • Schullandheim
  • Computer im Unterricht
  • Wettbewerbe: „Krokofil“ lesen, Buch-Checker (Rezensionen durch Kinder)
  • Jugendsozialarbeit
  • 10 Goldene Regeln-Aushang in Aula
  • Seniorenheimbesuch
  • Patenprogramm
  • Pausenhofdienste
  • Spielewart
  • Müllwächter
  • Technikteam
  • Klassenkonferenzen
  • Mitwirkung bei Tabaluga als Schüler-Partnerteam
  • Schüler schreiben Artikel für Elternbriefe
  • Schüler verfassen Artikel für die Presse
  • Schüler produzieren eine Projekttags-Zeitung
  • Schüler erstellen Protokoll zur Klassensprecherversammlung

10. Elternarbeit
  • Elternbriefe
  • Elternstammtische
  • Sprechstunden / Elternabende
  • Eltern als Begleitpersonen / Helfer bei Ausflügen, beim Basteln, beim gesunden Frühstück
  • Elternbefragung (alle) mit Fragebogen 2009 und 2014
  • Elternbefragung für externe Evaluation mit Fragebogen 2011und 2015
  • Lesemütter/-väter : Lesestudio
  • Einladung zu verschiedenen Veranstaltungen
  • Eltern als Experten (ESO –„European Southern Observatory, betreibt Teleskope in S-Amerika) Planetenpfad im Schulhaus,
  • Experten des Extraterrestrischen Instituts: Moderation, Dolmetschen und Interview von Kosmonauten in der Schule
  • Weihnachtsbäckerei im Schulhaus durch Elternmithilfe
  • Neujahrsempfang: Lehrer-Elternbeirats-Essen
  • Organisation von Veranstaltungen, z.B. Spielefest, Sommerfest
  • Infoabende für Eltern (auch klassenübergreifende)
  • Riegenführer beim Sportfest
  • Schwimmbadbegleitung
  • Abschiedsfeste
  • Klassenfeste zum Schuljahrsende
  • Sport vor 8
  • Elternbriefe durch den Elternbeirat
  • Elternbeiratssitzungen
  • Suche nach Schulfrucht-Partnern
  • Mitgestaltung des Schulwegplans
  • Anstoß zu Spendenaktionen: 2015 Kicker für Flüchtlinge
  • Unterstützung zur Abschaffung von ungesundem Pausenverkauf und Unterstützung für gesunden Pausenverkauf, Überzeugungsgespräche mit Hausmeister
  • Computerarbeit mit Kindern
  • Mithilfe bei der Homepage
  • Mithilfe bei Projekten
    eltern
  • Fotografieren bei Projekten
  • Organisation von Unterrichtsmaterialien
  • Biografische Erzählungen über das Heimatland Afrika, China, Amerika in den Klassen
  • Nachhilfeunterricht
  • Wandertage, Radtouren mit Familien am Wochenende
  • Telefonischer Notdienst bei Schullandheimaufenthalten
  • Schulweghelfer
  • Elternabende (auch außerordentliche)
  • Anlegen von Blumenbeet
  • Eltern gestalten Projekttag 2015 mit eigenen Workshops: Ich kann etwas Besonderes, ich zeig es dir!

11. Öffentlichkeitsarbeit
Wir wollen durch die Öffentlichkeitsarbeit Eindruck in unsere pädagogische Arbeit ermöglichen. Die Kontaktaufnahme zu schulischen und außerschulischen Partnern ist ein Teil davon.
  • Eigene Homepage
  • Homepage auf der Stadtseite
  • Elternbriefe
  • Gemeindeblatt (Artikel)
  • Zeitungen (SZ, Merkur)
  • „Kunst im Landkreis“ im Bürgerhaus, Ausstellung von Werken unserer Schüler
  • Musikalische Einlagen durch Chor bei Vernissage im Bürgerhaus
  • Und beim Tag der offenen Tür des Bürgerhauses Garchin
  • Adventsfeiern
  • Besuch des Seniorenheims mit Vorführungen durch Schüler
  • Erntedank
  • Schulfotografen
  • Aushänge (Infotafel)
  • Projekte
  • Schullied
  • Kuratoriumssitzung
  • 4 Fahnen in Gemeinschaftsarbeit der 4 Jgst für den Festakt 1100 Jahr Feier Garching 2015
  • Umzug als mittelalterliche Schule beim 1100 Fest Garchings 2015

12. Außerschulische Partner
  • Durch die Zusammenarbeit mit außerschulischen wird unsere Arbeit noch vielseitiger.
  • Eltern
  • Stadt Garching Verwaltung
  • Bürgermeisterin
  • Baustoffhof
  • Wertstoffhof (Mülltrennung)
  • Polizei (Jugendkontaktbeamter, Polizeikasperl, Verkehrsschule)
  • Jugendverkehrsschule (Rollertraining für 1. Und 2. Klassen, Fahrradtraining für 4. Klassen)
  • Feuerwehr
  • Pfarrer und Pfarrerin
  • Werner Heisenberg Gymnasium (Erste Hilfe-Team)
  • Förderzentrum Unterschleißheim
  • ESO (European Southern Observatory)
  • Max Planck Institut für Exterrestrische Physik
  • Mathematik Lehrstuhl
  • WWSE Institut (Wahrnehmungs- und wertorientierte Schulentwicklung
  • FAMOS: Freie Arbeitsgemeinschaft Moderatoren Schulentwicklung.:
    Beratungslehrerin, Schulentwicklerin Frau Neunert, Vaterstetten
  • FAMOS: Schulentwicklungsmultiplikatorin, Fr Ehrensperger, Evaluatorin
  • Künstler (Theater, Autor, Tänzer, Kunsttherapeutin, Pantomime, Musiker (...)
  • Künstler Gaffron zur Unterstützung und Organisation des Projekts “Jeder Klasse ein Künstler“
  • Experten (z.B. ESO European Southern Observatory), Wissenschaftler, Förster, Stadtführer, Müllexperte, Märchenerzählerin, ...)
  • Bücherei
  • Sportvereine (Sportverein Garching, Tischtennis, Teak won do, Karateclub)
  • Volkshochschule München Nord
  • Musikschule Ismaning „Trommeln“
  • Vereineverein1verein2
  • Hilfsorganisationen (z.B. Ärzte ohne Grenzen)
  • Kindergarten
  • Ärzte, Zahnarzt und Therapeuten
  • Institut für Legasthenie
  • Musikschule Garching
  • Bereitschaftspolizei (lädt ganze Schule zu Workshops ein)
  • Schlauer e.V. (ehrenamtliche Nachhilfe im Schulhaus für sozial Schwache)
  • Fahrrad-Reparateur
  • Projekt Aufklärung Familienhilfe Ismaning (Sexualerziehung)- nur bis Juli 2010, danach durch Sozialministerium abgebrochen
  • Gärtnerei
  • Buchladen
  • Imker
  • Jugendamt
  • Jugendsozialarbeit auch mit anderen Schulen
  • Kreisjugendring Naturerlebnispädagogin
  • Verbraucherzentrale (kleine Lok, Kauer Power- Obst aus heimischen Gefielden, Ernährungsberatung)
  • Kids pro (Gewaltprävention)
  • Altenheim
  • Bio-Brot-box Aktion, Verbraucherzentrale
  • REWE : Europäisches Schulfruchtprogramm
  • Horte / Mittagsbetreuung
  • MPZ: Museumspädagogisches Zentrum
  • Werner Heisenberg Gymnasium: 1. Hilfe Sanitätsdienst
  • Zeitung MM, SZ, Garchinger Presse
  • Verlage (Antolin, Mathepirat)
  • Fernsehsender: SAT 1, ZDF, Kika
  • Naturerlebniszentrum
    verein3
  • Kindergarten
  • Lebensmittelgeschäft REWE, Schulfruchtprogramm
  • Kuratorium
  • Ausländerbeirat
  • Junge Integration
  • Stadt Garching: Integrationsbeirat
  • IT-Computerfirma am Ort für Homepage

Qualitätssicherung


  • Überprüfung durch Elternbefragung- Gesamtbefragung - interne Evaluation 2008-09 und 2011und 2014-15
  • Lehrer-Befragung ( beauftragt: Institut WWSE) 2010-11 und 2014-15
  • Externe Evaluation 2011 und 2015
  • Schulversammlung
  • Klassensprecherversammlung
  • Arbeitsgruppenbildung, Qualitätsgruppe, Steuergruppe
  • VERA -und Orientierungsarbeiten
  • Mitarbeitergespräche
  • Kollegiale Hospitation
  • Kollegiale Fallberatung
  • Fortbildungsbereitschaft
  • Schülerbefragung in einzelnen Klassen
  • Verschiedene Messinstrumente zur Schüler-Evaluation entwickeln
  • Jahrgangsstufenkonferenzen
  • Turnuskonferenzen
  • Gespräche mit Eltern, Elternvertretern
  • Bildung eines Erziehungspartnerschafts-Konzept:

Lehrerwunschziele und Elternwunschziele:
ziel1ziel3

nach gemeinsamer Abstimmung:


ziel2
Unsere gemeinsamen Ziele

Dieser Text als Download

Grundschule Garching-Ost
Am Prof.-Angermair-Ring 41, 85748 Garching
T 089 36055746, F 089 3261157, E-Mail
Gestaltung: paed-design.de