logo-jsa300
- Eine Initiative des Kreisjugendring-München-Land in Kooperation mit der Stadt Garching -

Die wichtigsten Personen in unserer Arbeit sind:


Kinder
Mit unserer Arbeit verfolgen wir ein harmonisches Miteinander an unserer Schule. Wir sind uns bewusst, dass dies nicht immer möglich ist. Deswegen wollen wir die Kinder befähigen, Konflikte konstruktiv und gewaltfrei zu lösen. Mit verschiedenen Projekten vermitteln wir Schlüsselkompetenzen. Durch den engen Kontakt bauen wir Vertrauen auf – so dass die Kinder die Möglichkeiten wahrnehmen in schwierigen Situationen zu uns zu kommen.

Lehrerinnen
Eine zielgerichtete Betreuung der Kinder ist nur durch den engen Kontakt mit den Lehrerinnen und Lehrer, sowie der Schulleitung möglich. Wir suchen regelmäßig das Gespräch und unterstützen das Lehrerkollegium durch verschiedene Projekte bei ihrem Erziehungsauftrag.

Eltern
Auch wenn alles in der Schule „rund“ läuft – wir freuen uns über jeden Kontakt zu den Eltern. Besonders wichtig ist uns dieser aber, wenn die Eltern einer Herausforderung gegenüber stehen, bei der sie Unterstützung benötigen. Durch diese Begleitung entsteht eine vertrauensvolle Beziehung, von der letztendlich auch die Kinder profitieren.
Alle Informationen, die wir besprechen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht ohne vorherige Absprache an Dritte weiter gegeben.

Unsere Tätigkeiten umfassen im einzelnen folgende Angebote:

  • Einzelfallhilfe / Beratung

    Open or Close
    Ziele:
    • Kinder und Eltern sollen befähigt werden, Probleme zu sehen und Hilfen anzunehmen
    • Inder und Eltern machen die Erfahrung, dass geeignete und individuell passende Hilfe für sie gesucht wird

    Die Einzelfallhilfe ist eine längerfristig angelegte Hilfe, die häufig die Einbeziehung oder Weitervermittlung an weitere Fachdienste beinhaltet. Oft ist das auffällige Verhalten der Kinder der Anlass, um ins Gespräch zu kommen. Dabei versuchen wir, die Eltern für Probleme ihrer Kinder zu sensibilisieren und familiäre Belastungen zu erkennen. Gemeinsam mit den Eltern überlegen wir, welche Hilfe für die Familie geeignet sein könnte. Die Jugendsozialarbeit ist die Anlaufstelle an der Probleme vorbesprochen werden. Im Anschluss daran vermitteln wir wenn nötig weiter an andere Fachdienste, bleiben aber oftmals in Kontakt mit der Familie und begleiten den Prozess.

  • Projekte

    Open or Close
  • Aktive Pause

    Open or Close
    Ziele:
    • Die Kinder lernen, dass sie sich aktiv am Schulalltag beteiligen können.
    • Die Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen.
    Zu Beginn jedes Schuljahres werden in den vierten Klassen Mitglieder für den Pausendienst gesucht. In Teams, die jeweils aus zwei Jungen und zwei Mädchen bestehen, sind die Kinder an einem Tag der Woche dafür verantwortlich, das Pausenspielzeug auf den Schulhof zu tragen, es an die Kinder zu verteilen und am Ende der Pause wieder aufzuräumen. Durch gelbe Warnwesten mit entsprechender Beschriftung ist der Pausendienst für alle Kinder sichtbar und kann bei Konflikten rund um das Spielzeug zur Unterstützung angefordert werden. In gemeinsamen Treffen hat der Pausendienst die Möglichkeit, sich über Erfahrungen auszutauschen, Probleme zu besprechen und gemeinsame Perspektiven zu entwickeln. Am Ende des Schuljahres wird der Pausendienst im Rahmen einer Schulversammlung verabschiedet und mit einer Urkunde ausgezeichnet.
  • Streitschlichtung

    Open or Close
    Ziele:
    • Die Kinder erfahren, dass sie Unterstützung bei der Lösung eines Konfliktes bekommen
    • Kinder lernen einen Streit konstruktiv zu lösen
    Konflikte zwischen Schülern können so eskalieren, dass die Kinder sehr belastet sind und das normale Unterrichten unmöglich machen. In diesem Fall haben die Lehrkräfte, aber auch die Kinder selbst die Möglichkeit sich an die JSA zu wenden. Im Gespräch wird versucht, den Konflikt zwischen den Kindern zu klären und Vereinbarungen für das weitere Miteinander zu treffen. Bei Bedarf können auch weitere thematische Einheiten in der Klasse (Konflikt, Umgang miteinander, Ausgrenzung) stattfinden, wenn sich herausstellt, dass der Konflikt nicht nur akut besteht, sondern bereits seit längerem schwellt (z.B. bei Mobbing).
    Immer wieder kommt es zu Konflikten, die nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern betreffen. Hierbei wird versucht, den Konflikt noch einmal an dem Ort zu klären, wo er entstanden ist, nämlich in der Schule. Die Eltern werden schriftlich über die Ergebnisse und Vereinbarungen informiert.

Grundschule Garching-Ost
Am Prof.-Angermair-Ring 41, 85748 Garching
T 089 36055746, F 089 3261157, E-Mail
Gestaltung: paed-design