Jugendsozialarbeit – was bedeutet JSA

Was bedeutet Jugendsozialarbeit

 

Jugendsozialarbeit an Schulen ist eine besonders intensive Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule. Sie soll junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und fördern

Angesiedelt zwischen Schule und Jugendhilfe, versucht Jugendsozialarbeit an Schulen die Sozialisations- und Förderungsleistungen beider Institutionen zu koordinieren und zu verbessern.

Jugendsozialarbeit an Schulen ist nach § 13 SGB VIII ein eigenständiges, präventives Angebot der Jugendhilfe innerhalb der Organisation „Schule“, das sich an alle Kinder der Schule richtet. Jugendsozialarbeit hilft frühzeitig soziale Benachteiligungen zu erkennen, auszugleichen und individuelle Schwierigkeiten zu überwinden.

Ihr Ziel ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen, um deren Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu unterstützen.

 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Weitere Informationen

Wir verwenden nur technische Cookies, deshalb sind die Cookie-Einstellungen auf dieser Website auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen